Kendo - Japanischer Schwertkampfsport


Kendo ist ein Kampfsport, der seinen Ursprung im historischen japanischen Schwertkampf findet. Bei diesem hat sich über die Jahrhunderte allerdings ein Wandel vollzogen: Von einer militärischen Disziplin hin zu einer rein sportlichen Beschäftigung.

Kendo ist ein Wettkampfsport, weshalb im Training natürlich nicht mit einer echten Waffe, sondern mit einem Shinai (Bambusschwert) trainiert wird. Ziel ist es, den Gegner durch Hiebe an vorgegebenen Zonen zu treffen. Gültige Trefferflächen sind: Handgelenke, Kopf, Bauch und Kehle.

Wettkämpfe werden in der Regel nicht durch Geschlecht, Alter, Gewicht oder Meistergrade getrennt. Über Sieg oder Niederlage entscheidet eine Mischung aus Erfahrung, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und allgemeiner Explosivität des jeweiligen Sportlers! Auf diese Weise verlaufen die Kämpfe abwechslungsreich und individuell. Gewinner ist, wer zwei gültige Treffer erzielt hat oder am Ende der Zeit mit Punkten in Führung liegt. Für das Erzielen eines gültigen Treffers ist, neben dem Ausführen der korrekten Technik, außerdem ein klar identifizierbarer Kiai (Kampfschrei) Pflicht!


Übungsleiter


Artur Kratz
Artur Kratz
Dirk Wolter
Dirk Wolter

Impressionen